Allgemein Gliederung
Legion
Auxilia
Ausrüstung
Legion
Auxilia
Standorte
Legion
Auxilia
Kastell

Informationen über die römische Armee

(In Klammern sind jeweils Nummern aufgeführt, es handelt sich hierbei um eine Quellenangabe. Durch klicken auf die gewünschte Nummer, wird die Quelle angezeigt.)

Allgemeine Bemerkungen [Seitenanfang]

Die römische Armee war dauernd Veränderungen unterworfen. Die nachstehende Gliederung entspricht deshalb nur den wichtigsten Etappen. Zudem beginnt die Auflistung ungefähr im 4. Jahrhundert vor Christus.

Es sind nicht alle Einzelheiten aufgeführt. Die Bewaffnung und Gliederung von Spezialeinheiten ist nicht erwähnt.

Ab dem späten ersten Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. wird zwischen Legionen und Auxiliar Einheiten unterschieden. Zu dieser Zeit gab es ca. 30 Legionen. Inklusive Auxiliartruppen betrug der Armeebestand ca. 300'000 - 400'000 Mann (9).

Gliederung der Legion [Seitenanfang]

Gliederung der Legion bis zum 1. Jahrhundert v. Chr.

Was Anzahl Bemerkung
Bestand 4200 Fusssoldaten
300 Reiter
 
Gliederung:
3 Reihen (3)
- Hastati (jüngste Soldaten)
- Principes (Soldaten Ende Zwanzig bis Anfang Dreissig)
- Triarii (ältere Veteranen)
Pro Reihe 10 Manipel (4)
1 Manipel = 2 Zenturien (5)




120 - 160 Mann (4)
60 Mann bei Triarii (4)
 
Zusätzlich:    
Reiter, unterteilt in
10 Turmae (6)

Leichte Infanterie (5)

300 Reiter
à 30 Mann

1200 Soldaten (Velites)
 
Funktionen:
Centurion
Optio
Signifer

Befehlshaber Zenturie
Stellvertretender Kommandeur
Legions Standartenträger
 
Weiteres:
Signum (5)

Zenturienstandarte
 

Gliederung der Legion vom 1. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. [Seitenanfang]

Was Anzahl Bemerkung
Bestand 6'400 Mann (1)  
Gliederung:
10 Kohorten
1 Kohorte = 3 Manipel
1 Manipel = 2 Zenturien
Ausnahme: 1. Kohorte aus 5 Doppelzenturien (2)

600 Mann = 1 Kohorte (1)
200 Mann = 1 Manipel (1)
100 Mann = 1 Zenturie (1)
Von der Zenturie waren 80 Mann für den Kampf vorgesehen. Die restlichen Mann hatten Verwaltungs- und Nachschubaufgaben.
Zusätzlich:    
Reiter
Unterteilt in 4 Turmae (8)
120 Mann (2) Diese Dienten als Melder und Kundschafter
Vexilia veteranorum (Veteranen) 500 Mann (2) Als Reserve für Notfälle
Funktionen:
- Legatus Legionis (Legionskommandant) (7)
- 1 Tribunus Laticlavius (9)
- 1 Lagerpräfekt
- 5 Tribuni Augusticlavii
- 59 Centuriones
Führungsspitze niederer Offiziersränge:
Primipiles (ranghöchste Centuriones und Lagerkommandant) (9)
  Der Tribunus Laticlavius war ca. 20 Jahre alt und für einen Senatorenposten vorgesehen. Die anderen Tribuni waren aus dem Ritterstand (9)
Weiteres:
Dienstdauer: 20 - 25 Jahre (9)
Sold: 225 Denari (9)
Rechtliche Stellung: römisches Bürgerrecht, darf nicht heiraten (9)
  Der Sold wurde später mehrmals erhöht (9)

Gliederung der Legion ab dem 3. Jahrhundert n. Chr. [Seitenanfang]

Was Anzahl Bemerkung
Aufteilung in: (10)    
Limitanei (Grenzarmee) Unbekannt  
Comitatenses (Feldarmee)
Gliederung: (13)
- Palatini (obere Ebene)
- Comitatenses (untere Ebene)
Unbekannt
- Um 350 3 Feldarmeen (Gallien, Illyrien, Osten) (12)
- Ende 4. Jhd. zusätzlich kleinere Feldarmeen in Afrika, Britannien, Spanien, Ober- und Unterlauf der Donau (12)
 
Funktionen:
Limitanei:
- Duces Limites (Offiziere) (11)
Comitatenses:
- Magister equitum und Magister peditum  (Oberbefehl) (12)
- Comites (Befehl kleinere Abteilungen) (12)
   

Ausrüstung des Legionärs

Ausrüstung des Legionärs bis zum  1. Jahrhundert v. Chr. [Seitenanfang]

Zu folgenden Themen bestehen Fotografien (dem Link folgen):
- Centuio
- Legionär

Was Bemerkung
- Bronzehelm
- Halbzylindrischer Schild aus Sperrholz
- Wohlhabende Soldaten: Rüstung oder Schuppenpanzer, andere: Bronzeplatte
- Schwert (Gladius hispaniensis)
- Hastati/Prinicipies: Pilum (Speer)
- Triarii: Hoplitenspeer (3), (4)
Reiter: (6)
- Runder Schild
- Helm
- Rüstung
- Schwert
- Einer oder mehrere Speere
Leichte Infanterie: (5)
- Kleiner Rundschild
- Bündel leichter Speere
Jeder Soldat hatte offensichtlich 2 Pila (4)

Ausrüstung des Legionärs vom 1. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr.

Was Bemerkung
Infanterie:
- Gladius (Schwert) (14)
- Balteus (Schultergurt für Schwert) (14)
- Pugio (Dolch) (15)
- Cingulum (Hüftgürtel) (14) mit Genitalschutz (19)
- mehrere Pilum (Stangenwaffe) (16)
- Galea oder Cassis (Helm) (17)
- Centurio: crista transversa (Helmbusch quer) (17)
- Kettenpanzer (Lorcia hamata) (18), Schuppenpanzer (Lorica squamata), Streifenpanzer (Lorica segmentata = Modernes Kunstwort) (19)
- Ocreae (Beinschiene, üblicherweise nur Centurionen) (19)
- Scutum (Schild), halbzylindrisch (20)
 
Abweichungen Reiterei:
- Hasta (Wurf- und Stosswaffe)
- Spatha (Hiebschwert) (14)
- mehrere Wurfspeere (16)
- Scutum (Schild), oval oder stumpfoval (20)
 
Uniform:
- Subligar (geschlungnes Lendentuch) (20)
- Tunika (20)
- Paenula (Überwurfmantel), Sagum (geschnittener Mantel) (20), Paludamentum (roter rechteckiger Offiziersmantel) (21)
- Femoralia (wadenlange Hosen), braccae (lange Hose mit Füsslingen), erst später (21)
- Caliga (Soldatenschuh), Calceus (geschlossener Lederschuh für Offiziere) (21)
- Focale (Halstuch) (21)
 
Rangabzeichen:
- Vitis (Centurio: Stab aus dem Holz des Weinstocks) (22)
- Hastile (Optio: Stab mit Zierknauf) (23)
 

Ausrüstung des Legionärs ab dem 3. Jahrhundert n. Chr. [Seitenanfang]

Was Bemerkung
Infanterie:
- Spatha (Hiebschwert) (14)
- Stangenwaffe (15)
- Cassis (Helm) (17)
- Lorica Hamata (Kettenpanzer) (18)
- Scutum (Schild), mittelgross, gedrücktoval, später rund (20)
 
Uniform:
- Subligar (geschlungnes Lendentuch) (20)
- Tunika (20)
- Sagum (geschnittener Mantel) (20), Paludamentum (roter rechteckiger Offiziersmantel) (21)
- braccae (lange Hose mit Füsslingen) (21)
- Carbatinae? (Soldatenschuh), Calceus (geschlossener Lederschuh für Offiziere) (21)
- Focale (Halstuch) (21)
- Pilleus Pannonicus (Pelzkappe) (24)
 

Legionen und ihre Standorte [Seitenanfang]

Verschiedene Nummern wurden doppelt belegt und unterschieden sich durch ihren Beinahmen(51). Legionen, welche im Kampf aufgerieben wurden, wurden nicht wieder aufgestellt(51). Der Beiname war fest mit der Nummer verbunden.

Beispiele: Die Legio II Italica wird als Besatzungstruppe nach den Markomannenkriegen (wohl um 190 n. Chr.) für Lauriacum erwähnt(25). Um 202 n. Chr. kehrte Septimius Severus mit der Legio II Adiutrix nach Aquincum zurück(36). Zudem wird erwähnt, dass die Legio II Italica 165/166 n. Chr. aufgestellt wurde(25). Für Aquincum wird sie jedoch schon 70 Jahre früher erwähnt (35). Es handelt sich hier also um unterschiedliche Legionen.

Nummer Beiname Ausgehoben Standorte Bemerkung
Legio I Adiutrix (33)   Germania Superior/Raetia: Um 74. n. Chr. (62)Pannonia: Um 150 n. Chr. (62)
Brigetio (214 n. Chr)  (36)

 
Legio I Martia (34)   Castrum Rauracense (nach 300)  
Legio I Minervia 83 n. Chr. (53) Bonna (83 - diokletianische Zeit)(53)  
Legio I Germanica   Nijmwegen (mindestens Teile) 10 - 12 v. Chr. (60)
Köln (nach 14 n. Chr. - 30er Jahre n. Chr.) (54)
Ev. kurz in Köln (56)
Bonna (spätestens 30er Jahre n. Chr. (54) bis vor 70 n. Chr.) (52)
Um 70 n. Chr. aus disziplinarischen Gründen aufgelöst (55)
Legio I Italica   Dacia: Um 74 n. Chr. (62)
Dacia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio II Adiutrix   Nijmwegen (70 - 71 n. Chr.) (61) Britannien: Um 74. n. Chr. (62)
Acuincum (89 n. Chr) (35)
Pannonia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio II Pia
Italica Pia (25)
165/166 n.Chr. (25) Albing
Lauricacum, nach den Markomannenkriegen (26)
Im 4. Jahrhundert wurde Teile in die mobile Armee abkommandiert. Der Rest wurde in Kastelle Ufernoricums verlegt. (25)
Legio II Augusta   Germania Superior/Raetia: Um 24 n. Chr. (62)
Britannia: Um 74 n. Chr. (62),
ebenfalls um 150 n. Chr. (62)
 
Legio II Traiana   Aegyptus: Um 150 n. Chr. (62)  
Legio III Italica 165/166 n. Chr. (25)    
Legio III Gallica   Syria: Um 24 n. Chr. (62)
Syira: Um 74 n. Chr. (62)
Syria: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio III Cyrenaica   Aegyptus: Um 24 n. Chr. (62)
Aegpytus: Um 74 n. Chr. (62)
Arabia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio III Agusuta   Africa Proconsularis: Um 24, 74 und 150 n. Chr. (62)  
Legio IV Scythica   Dacia: Um 24 n. Chr. (62)
Syria: Um 74 n. Chr. (62)
Syira: Um 150 n. Chr. (62)
 
Lego IV Flavia   Dalmatia: Um 74 n. Chr. (62)
Dacia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio IV Macedonica   Tarraconensis: Um 24 n. Chr. (62)  
Legio V Gemina pia fidelis   Vindobona (114 n. Chr.) (30)  
Legio V Alaudae   Novaesium (14 n. Chr). (56)
Vetera (tiberische Zeit) (58) - 69/70 n. Chr.) (58)
Dacia: Um 74 n. Chr. (62)
 
Legio V Macedonica   Dacia: Um 24 n. Chr. (62)
Dacia: Um 74 n. Chr. (62)
Dacia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Lego VI Victrix   Tarraconensis: Um 24 n. Chr. (62)
Novaesium (69/70 n. Chr. (56) - 95 . n. Chr. (57))
Vetera (1. Jahrhundert  (58) - um 120 (58))
Brittannien (Um 120  (58) -
 
Legio VI Ferrata   Syria: Um 24 n. Chr. (62)
Judaea: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio VI Gemina   Tarraconensis: Um 74 und 150 n. Chr. (62)  
Legio VII     Dalmatia: Um 24 n. Chr. (62)  
Legio VII Gemina Felix (33)      
Legio VII Claudia Pia Fideles   Dacia: Um 74 n. Chr. (62)
Dacia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio VIII Augusta   Pannonia: Um 24 n. Chr. (62)
Germania Superior/Raetia: Um 74 n. Chr. (62)
Germania Superior/Raetia: um 150 n. Chr. (62)
 
Legio VIIII Hispana   Pannonia: Um 24 n. Chr. (62)
Britannien: Um 74 n. Chr. (62)
Vor 121 in Eburacum (York) (61)
Nijmwegen (um 121. n. Chr.) (61)
Nach 121 n. Chr. im Osten (61)
 
Lexio X Gemina   Tarraconensis: Um 24 n. Chr. (62)
Arenacium (70. n. Chr./Winterlager) (59)
Nijmwegen (71 - 104 n. Chr.) (61)
Aquincum (104 n. Chr.  (61) - mindestens 150 n. Chr. (62))
 
Legio X Fretensis   Syria: Um 24 n. Chr. (62)
Judaea: Um 74 n. Chr. (62)
Judaea: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio XI     Dalmatia: Um 24. n. Chr. (62)  
Legio XI Claudia Pia Fidelis(62)   Vindonissa (70 - 101 n. Chr.) (32)
Ab 101 an die Donaufront (32)
Dacia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio XII Gemina   Germania Superior/Raetia: Um 24 n. Chr. (62)
Pannonia: Um 74 n. Chr. (62)
 
Legio XII Fluminata   Cappadocia: Um 74 n. Chr. (62)
Cappadocia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio XII Pulminata   Syria: Um 24 n. Chr. (62)  
Legio XIII     Vindonissa (16/17 n. Chr. - 45 n. Chr.) (31)
Vindobona (98 - 101 n. Chr.) (29)
 
Legio XIII Gemina   Nijmwegen (mindestens Teile) 10 - 12 v. Chr. (60)
Dalmatia: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio XIV Gemina Martia Victrix (30)   Germania Superior/Raetia: Um 24 n. Chr. (62)
Germania Superior/Raetia: Um 74 n. Chr. (62)
Vindobona (107 - 114 n. Chr) (30)
Carnuntum (Beginn 2. Jahrhundert n. Chr.) (27)
 
Legio XV Apollinaris   Pannonia: Um 24. n. Chr. (62)
Cappadocia: Um 150 n. Chr. (62)
Carnuntum (Mitte 1. Jahrhundert n. Chr. bis Beginn 2. Jahrhundert n. Chr.) (27)
 
Legio XV Primigenia 39 n. Chr. (55) Bonna (43 n. Chr. - (55) - 46. n. Chr.) (58)
Vetera (46 n. Chr.  (58) - 69/70 n. Chr.)  (58)
Aufgelöst von Vespasian wegen des Aufstandes von 69/70 n. Chr. (55)
Legio XVI Gallica   Germania Superior/Reatia: Um 24. n. Chr. (62)
Novaesium (43 n. Chr. (56) -69/70 n. Chr (56))
Aufgelöst von Vespasian wegen des Aufstandes von 69/70 n. Chr. (55)
Legio XVI Flavia   Cappadocia: Um 74 n. Chr. (62)
Syria: Um 150 n. Chr. (62)
 
Legio IVII       Untergegangen in der Varus Schlacht (55)
Legio XIIX     Vetera (vor Tiberius) (58) Untergegangen in der Varus Schlacht (55)
Legio XIX     Köln (14 v. Chr., nur einige Jahre) (54) Untergegangen in der Varus Schlacht (55)
Legio XX Valeria Victrix   Novaesium (spätestens 30er Jahre n. Chr. (54) bis 43 n. Chr.) (55) (56)
Britannien (43 n. Chr. - (55) - 150 n. Chr. (62))
 
Legio XXI Rapax (52)   Vetera (tiberische Zeit (58) - 46 n. Chr.) (58)
Vindonissa (45 - 69 n. Chr.) (31)
Bonna (70 (52) - 83 n. Chr) (53)
 
Legio XXII Primigenia   Vetera (70 n. Chr.  (58) - Ende 1. Jahrhundert (58))
Mogontiacum (1. Jahrhundert  (58) -
 
Legio XXII Deiotariana   Aegyptus: Um 24 n. Chr. (62)
Aegyptus: Um 74 n. Chr. (62)
 
Legio XXX Ulpia Victrix   Vetera (Um 120 n. Chr.  (58) - Ende 3. Jahrhundert (58))  

Gliederung der Auxiliar Einheiten

Gliederung der Cohors [Seitenanfang]

Die Cohors ist eine Infanterieeinheit

Was Anzahl Bemerkung
Gesamtbestand
Aufteilung in Centuriae (9)
500 oder 1'000 Mann (39)  
Funktionen:
Praefectus (Kommandant) (37)
Centurion (39)
   
Dienstzeit: 20 Jahre, davon die letzten 5 Jahre als Veteranen mit leichteren Aufgaben (38)   Andere Quellen sprechen von mindestens 25 Jahren (9)
Weiteres:
Die Angehörigen der Auxilia hatten üblicherweise kein römisches Bürgerrecht (Peregrini (Freigelassene oder befreundete). (9)
Am Ende der Dienstzeit wurde das römische Bürgerrecht verliehen (38)
Sold: 75 Denari (9)
  Der Sold wurde später mehrmals erhöht (9)

Gliederung der Ala

Die Ala ist eine Reitereinheit

Was Anzahl Bemerkung
Aufteilung in Turmae 1 Turma = 30 Mann (39)  
Funktionen:
Praefectus (Kommandant) (37)
Decurion (Kommandant der Turma) (39)
   
Dienstzeit: 20 Jahre, davon die letzten 5 Jahre als Veteranen mit leichteren Aufgaben (38)   Andere Quellen sprechen von mindestens 25 Jahren (9)
Weiteres:
Die Angehörigen der Auxilia hatten üblicherweise kein römisches Bürgerrecht (Peregrini (Freigelassene oder befreundete). (9)
Am Ende der Dienstzeit wurde das römische Bürgerrecht verliehen (38)
Sold: 75 Denari (9)
  Der Sold wurde später mehrmals erhöhnt (9)

Gliederung der Cohors Equitata [Seitenanfang]

Die Cohors Equitata ist eine Infanterie- und Reitereinheit

Was Anzahl Bemerkung
    Das Verhältnis von Fuss- zu Reitereinheiten betrug 4 zu 1. (38)
Andere Quellen sprechen von 6 Centuria und 4 Turmae (600 zu 120 Mann) (39)
Dienstzeit: 20 Jahre, davon die letzten 5 Jahre als Veteranen mit leichteren Aufgaben (38)   Andere Quellen sprechen von mindestens 25 Jahren (9)
Weiteres:
Die Angehörigen der Auxilia hatten üblicherweise kein römisches Bürgerrecht (Peregrini (Freigelassene oder befreundete). (9)
Am Ende der Dienstzeit wurde das römische Bürgerrecht verliehen (38)
Sold: 75 Denari (9)
  Der Sold wurde später mehrmals erhöhnt (9)

Ausrüstung der Auxiliareinheiten [Seitenanfang]

Zu folgenden Themen bestehen Fotografien (dem Link folgen):
- Auxiliar Soldat

Was Bemerkung
Infanterie:
- Gladius (Schwert) (14)
- Balteus (Schultergurt für Schwert) (14)
- Pugio (Dolch) (15)
- Cingulum (Hüftgürtel) (14) mit Genitalschutz (19)
- Hasta (Lanze) oder Iacula (Speer) (16)
- Galea (Helm) (17)
- Centurio: crista transversa (Helmbusch quer) (17)
- Kettenpanzer (Lorcia hamata) (18), Schuppenpanzer (Lorica squamata), Streifenpanzer (Lorica segmentata = Modernes Kunstwort) (19)
- Ocreae (Beinschiene, üblicherweise nur Centurionen) (19)
- Scutum (Schild), flachrechteckig, oval oder stumpfoval (20)
 
Abweichungen Reiterei:
- Spatha (Hiebschwert) (14)
- mehrere Wurfspeere (16)
 
Uniform:
- Subligar (geschlungnes Lendentuch) (20)
- Tunika (20)
- Paenula (Überwurfmantel), Sagum (geschnittener Mantel) (20), Paludamentum (roter rechteckiger Offiziersmantel) (21)
- Femoralia (wadenlange Hosen), braccae (lange Hose mit Füsslingen), erst später (21)
- Caliga (Soldatenschuh), Calceus (geschlossener Lederschuh für Offiziere) (21)
- Focale (Halstuch) (21)
 
Rangabzeichen:
- Vitis (Centurio: Stab aus dem Holz des Weinstocks) (22)
- Hastile (Optio: Stab mit Zierknauf) (23)
 

Auxiliar Einheiten und ihre Standorte [Seitenanfang]

Name Ausgehoben Standorte Bemerkung
Ala I Britannica
(Auch: Ala I Falvia Augusta Britannica milliaria civium Romanorum bis troquata) (29)
  43 n. Chr. - 68 n. Chr. in Britannien
ca. 70 n. Chr. - 98 n. Chr. Vindobona (Wien) (28)
Ist bis ins 3. Jahrhundert in Niederpannonien nachweisbar.
Ala I Hispanorum   Aquincum (50 - 69 n. Chr.) (35)  
Ala I Hispanorum Auriana   Aquincum (70 - 90 n. Chr.) (35)  
Ala I Tongrorum Frontoniana   Aquincum (73 - 80 n. Chr.) (35)  

Aufbau eines Kastells [Seitenanfang]

Wenn die Porta Praetoria immer dem Feind zugewandt war, stimmt die Bezeichnung der Himmelsrichtungen der Tore nur, wenn der Feind im Norden lag. Sonst müsste sich wohl das ganze entsprechend verschoben haben.

Was Bemerkung
Porta Praetoria (Nordtor, feindzugewandt) (40)  
Porta Decumana (Südtor) (41)  
Porta Principalis Dextra (Osttor) (41)  
Porta Principalis Sinistra (Westtor) (41)  
Retentura (grösser Südhälfte) (42)  
Praetentura (kleinere Nordhälfte) (42)  
Via Preatoria (Strasse von der Porta Praetoria zur Principia) (40)  
Via Decumana (Strasse von der Porta Decumana zur Principia) (45)  
Via Principalis (Strasse von der Porta Principalis Sinistra zur Porta Principalis Dextra) (42)  
Principia (Verwaltungszentrum, Stabsgebäude) (43)  
Praetorium (Wohnsitz des Lagerkommandanten) (44)  
Aedes (Fahnenheiligtum) (47)  
Armamentaria (Waffenkammer) (48)  
Scamnum Tribunorum (Wohnquartier der Tribunen, bzw. Tribunenzeile) (44)  
Contubernium (Schlafraum für 8 - 10 Mann in der Baracke) (45) Pro Baracke wurden 200 Mann untergebracht(45). Womit 20 Contubernia bestanden haben müssten. 10 auf jeder Seite. Die Centurionen hatten einen eigenen Raum am Ende der Baracke. Die Contuberina waren ca. 10 m2 gross (45).
Valetudinarium (Lagerspital) (45)  
Horreum (Getreibespeicher) (46)  
Balineum (Thermenbau) (48)  
Prata legionis, territorium, legionis, intra leugam (Gelände um das Lager, welches dem Militär zur Verfügung steht) (50) Strecke von 2,22 km (eine gallische leuga) vom Vermessungsmittelpunkt des Lagers. (50)
Canabae (Siedlung um das Legionslager) (49)  

Quellen:

(1) Das römische Wien, Seite 97
(2) Das römische Wien, Seite 99
(3) Die Kriege der Römer, Seite 43
(4) Die Kriege der Römer, Seite 44
(5) Die Kriege der Römer, Seite 45
(6) Die Kriege der Römer, Seite 42
(7) Der Römische Limes in Österreich, Seite 79
(8) Informationstafel beim Amphitheater I in Carnuntum
(9) Informationstafel Ausstellung in Aventicum
(10) Die Kriege der Römer, Seite 169
(11) Die Kriege der Römer, Seite 171
(12) Die Kriege der Römer, Seite 174
(13) Die Kriege der Römer, Seite 176
(14) Der römische Limes in Österreich, Seite 82
(15) Der römische Limes in Österreich, Seite 83
(16) Der römische Limes in Österreich, Seite 84
(17) Der römische Limes in Österreich, Seite 85
(18) Der römische Limes in Österreich, Seite 86
(19) Der römische Limes in Österreich, Seite 87
(20) Der römische Limes in Österreich, Seite 88
(21) Der römische Limes in Österreich, Seite 89
(22) Die Kriege der Römer, Seite 111
(23) Die  Kriege der Römer, Seite 47
(24) Der römische Limes in Österreich, Seite 90
(25) Der römische Limes in Österreich, Seite 188
(26) Der römische Limes in Österreich, Seite 190
(27) Der römische Limes in Österreich, Seite 258
(28) Das römische Wien, Seite 41
(29) Das römische Wien, Seite 42
(30) Das römische Wien, Seite 43
(31) Die Römer in der Schweiz, Seite 540
(32) Die Römer in der Schweiz, Seite 542
(33) Römerstädte in neuen Licht, Seite 45
(34) Römerstädte in neuem Licht, Seite 47
(35) Römerstädte in neuem Licht, Seite 51
(36) Römerstädte in neuem Licht, Seite 53
(37) Die Kriege der Römer, Seite 118
(38) Die Kriege der Römer, Seite 120
(39) Segedunum, Seite 60
(40) Der römische Limes in Österreich, Seite 47
(41) Das römische Wien, Seite 46
(42) Das römische Wien, Seite 47
(43) Das römische Wien, Seite 48
(44) Das römische Wien, Seite 49
(45) Das römische Wien, Seite 51
(46) Das römische Wien, Seite 53
(47) Der römische Limes in Österreich, Seite 49
(48) Der römische Limes in Österreich, Seite 51
(49) Der römische Limes in Österreich, Seite 60
(50) Der römische Limes in Österreich, Seite 61
(51) Die Römischen Provinzen, Seite 105
(52) Die Römische Reichsgrenze, Seite 31
(53) Die Römische Reichsgrenze, Seite 33
(54) Die Römische Reichsgrenze, Seite 35
(55) Die Römische Reichsgrenze, Seite 20
(56) Die Römische Reichsgrenze, Seite 42
(57) Die Römische Reichsgrenze, Seite 43
(58) Die Römische Reichsgrenze, Seite 50
(59) Die Römische Reichsgrenze, Seite 64
(60) Die Römische Reichsgrenze, Seite 66
(61) Die Römische Reichsgrenze, Seite 68
(62) Historical Atlas of Ancient Rome, Seite 63

Details zu den Büchern:

- Das römische Wien, ISBN 3-85058-145-4, Ausgabe 1997
- Die Kriege der Römer, ISBN 3-89488-136-4, Ausgabe 2000
- Der Römische Limes in Österreich, ISBN 3-7001-2618-2, Ausgabe 1997
- Die Römer in der Schweiz, ISBN 3-8062-0420-9, Ausgabe 1988
- Römerstädte in neuem Licht - Das Leben in Augusta Raurica und Aquincum, ISBN 3-7965-1040-X, Ausgabe 1997
- Segedunum, Roman Fort, Baths & Museum, ISBN 0 905974 74 3, Ausgabe 2000
- Die Römischen Provinzen, ISBN 3-8062-1591-X, Ausgabe 2001
- Die Römische Reichsgrenze, ISBN 3-8062-1189-2, Ausgabe 1995
- Historical Atlas of Ancient Rome, ISBN 0-14-051329-9, Ausgabe 1999

[Seitenanfang]