Saalburg

Zurück zur Hauptübersicht

Das erste Kastell an dieser Stelle am obergermanischen Limes wurde um 90 n. Chr. erbaut. Ein neues Kastell wurde um 135 n. Chr. erbaut und mehrmals umgebaut. Der obergermanische und rätische Limes wurde spätestens um 260 n. Chr. aufgegeben.

Das zweite Kastell wurde von 1898 - 1907 mit Hilfe Kaiser Willhelms II wieder aufgebaut. Dies betrifft die ganze Ummauerung mit den Toren und Türmen. Die Principia und das Horreum wurden ebenfalls wieder aufgebaut. Ebenfalls zwei Mannschaftsunterkünfte aus Holz.

Südlich des Kastells sind die Reste des Kastellbades und des Vicus zu sehen. Ebenfalls einige Heiligtümer. Nördlich des Kastells ist der Graben des Limes zu sehen. Ein Teil der Palisade wurde rekonstruiert.

Südtor
In den Unterlagen zur Saalburg wird dieses Südtor zwar als Porta Praetoria bezeichnet. In allen anderen Dokumentationen wird das Feindabgewandte Tor aber als Porta Decumana bezeichnet.