Nordkorridor Kouloures Magazin Südosthaus Thronraum

Knossos

Zurück zum Bericht über Kreta

Der Palast von Knossos ist der grösste und wichtigste dieser Bauart aus der sogenannten Minoischen Zeit auf Kreta. Er wird mit dem mythischen König Minos in Zusammenhang gebracht.

Der erste Palast entstand zwischen 2'000 und 1'750 vor Christus. Er entstand an der Stelle einer früheren Siedlung. Der Palast wurde - eventuell durch ein Erdbeben - um 1'700 v. Chr. zerstört. Bereits kurz darauf entstand ein neuer Palast. Dieser folgte mehr oder weniger dem Grundriss des ersten Palastes. Er nahm eine Fläche von 20'000 m2 ein. In dieser sogenannten neuen Palastzeit wurde er dreimal zerstört und wiederaufgebaut.

Die Stadt selber erstreckte sich auf 750'000 m2 um den Palast. In der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts v. Chr. wurde dieser Palast erneut betroffen. Die Theorie, dass dies mit einem Vulkanausbruch von Thera einher ging, scheint nicht zu stimmen, da der Ausbruch schon 1'620 v. Chr. geschah.

Der Palast von Knossos wurde allerdings durch diesem Ausbruch - im Gegensatz zu anderen Palästen auf Kreta - nicht wesentlich zerstört und bestand weiterhin.

Der Palast von Knossos wurde aber um 1'370 v. Chr. definitiv zerstört. Die Ursache ist nicht klar. Nach diesem Zeitpunkt fand eine teilweise Wiedernutzung der übrig gebliebenen Strukturen des Gebäudes statt.

Mehr Informationen gibt es hier.