Brücke Häuser Wechselstation

Oppidum d’Ambrussum

Zurück zum Bericht über Frankreich

Das Oppidum d’Ambrussum wurde 300 v. Chr. gegründet.

Die im Jahr 120 gebaute Via Domitia verlief hier durch. Im Jahr 30 v. Chr. wurde eine Haltestation gebaut und auch eine Brücke.

Das Oppidum wurde um 100 n. Chr. verlassen und die Bewohner siedelten nur noch unterhalb des Hügels am Fluss.

Gegen Ende des 2. Jahrhunderts wurde die Wechselstation teilweise aufgegeben aber bis ins 4. Jahrhundert weiter benutzt.

Am Ende des 4. Jahrhunderts war der Ort unbewohnt.

Mehr Informationen gibt es hier.

Heute sind diverse Überreste zu sehen:

  • Wechselstation
  • Häuser
  • Brücke
  • Stadtmauer

Das Museum hat zwischen 14.00 und 17.30 Uhr geöffnet (ausser Montags). Am Sonntag zusätzlich zwischen 10.00 und 12.30 Uhr. Die Ausgrabungsstätte ist jedoch immer geöffnet.