Porte d'Arroux Theater Fanum

Autun (Augustodunum)

Zurück zur Hauptübersicht

Bis zum 18. Jahrhundert wurde Autun für Bibracte aus dem Werk "de bello Gallico" von Gaius Iulius Ceasar gehalten. Die Stadt ist jedoch vermutlich erst um Christi Geburt entstanden. Ab dem Ende des 3. Jahrhunderts wurde die Stadt Colonia Flavia Aeduorum bezeichnet. Seine Schulen waren bis nach Rom bekannt.

Es handelt sich um eine geplante Stadt. Es gab ca. 160 Insulae (Wohnblöcke) von 100 x 110 Metern. Vermutlich gab es jedoch schon vorher auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses Arroux eine keltische Vorgängersiedlung.

Augustodunum lag an einen Knotenpunkt keltischer Wege und am Weg Lyon - Paris, jedoch abseits des bedeutenden Schifffahrtswegs Rhone - Saône. Die Stadt entstand jedoch nicht als direkte Nachfolge vom 27 km entfernten Bibracte, obschon etwa 50 Jahre nach der Niederlage von Alesia (52 v. Chr.) grössere Teile der Bevölkerung von Bibracte nach Autun umsiedelten.

Autun war von einer 6 km langen Stadtmauer umgeben und umschloss eine Fläche von 200 ha. Die Mauer hatte 53 oder 54 Türme und eine Mauerhöhe von 11 bis 13 Metern. Heute sind noch 23 Türme mehr oder weniger sichtbar und nur ein drittel der Stadtmauer ist völlig verschwunden. Von den vier Stadttoren sind heute noch die Porte d'Arroux und die Porte Saint-André erhalten. Von der Porte antique de Saint-Andoche steht noch ein Torturm, welcher in die Abbaye Sainte-Andoche verbaut wurde.

Der Standort des Forums und der Thermen sind nicht bekannt. Reste eines monumentalen Bauwerks im Stadtteil Marchaux, welche 1997 gefunden wurden, könnten von den Termen oder der Basilika stammen.

Das Theater aus dem 1. Jahrhundert bot 12'000 (oder 15'000) Zuschauern platz. Es hatte einen Durchmesser von 148 Metern. Es wurde vermutlich bis in das 4. oder 5. Jahrhundert benutzt. 50 Meter davon entfernt lag das Amphitheater. Davon ist heute nichts mehr erhalten.

Auf der anderen Seite des Flusses Arroux befindet sich der so genannte Janus Tempel. Diese Bezeichnung ist jedoch falsch. Es handelt sich um einen gallo-römischen Umgangstempel (Fana). Zwei Mauern sind heute noch 24 Meter hoch erhalten. Daneben befand sich ein weiteres Theater, wovon heute nichts mehr zu sehen ist.

Die Pyramide de Couhard ist ein Grabmal. Sie liegt südöstlich der Stadt auf einem kleinen Plateau.

Autun wurde seit der Antike kontinuierlich besiedelt. Der erste Bischoff wurde bereits im Jahr 313 von Rom ernannt. Bis heute ist Autun Bischofssitz.

Erhaltene Bauten:

  • Theater (frei zugänglich, wen keine Veranstaltung stattfindet)
  • Porte d'Arroux (frei einsehbar)
  • Porte Sainte-André (frei einsehbar)
  • Janustempel (frei zugänglich)
  • Turm der Porte Saint-Andoch (nicht überprüft)
  • Pyramide de Couhard (nicht überprüft)
  • Stadtmauer (an verschiedenen Stellen frei einsehbar)

[Seitenanfang]