Kirche

01.09.2005, Zillis-Reischen (Lapidaria?)

Zurück zur Übersicht Graubünden

Am Standort der heutigen Kirche St. Martin befand sich im 2. und 3. Jahrhundert ein Gebäude.

Davon wurden 1938 Reste eines Mörtelbodens, einer Hypokaustheizung und Ziegel- und Keramikfragmente gefunden. Dabei könnte es sich um eine Pferdewechselstation (mutatio) gehandelt haben.

Vielleicht handelte es sich bei diesem Ort um Lapidaria, welches auf der Tabula Peutingeriana verzeichnet ist. Allerdings wird dieser Ort möglicherweise auch im nicht weit entfernten Andeer lokalisiert.

Später entstand hier eine Kirche mit einem 17,5 x 8 m grossen Saalbau mit grosser halbrunder Priesterbank und langem, dreiräumigem Anbau, welche um das Jahr 500 datiert wird.

Die Überreste dieser Bauten sind heute nicht (öffentlich?) zugänglich. Die Kirche und eine dazugehörige Ausstellung sind nur mit Eintritt zu sehen.

In der Nähe befand sich eine Höhle, welche als Kultplatz benutzt wurde. Gemäss den gefundenen Münzen wurde dieser Ort im 3. und 4. Jahrhundert n. Chr. benutzt. Ein Ringgefäss kann eindeutig einem orientalischen Kult, vielleicht dem Mithraskult zugeordnet werden. Bestattungen fanden bis ins 7. Jahrhundert statt.

Offensichtlich wurde hier in der Nähe zur Kirche einem spätrömischen Kult gehuldigt. Im Verlaufe des 8./9. Jahrhunderts wurde das Heiligtum wohl durch Christen zerstört. Die Höhle und der Vorplatzbereich wurden mit 1 - 1.5 m Material zugeschüttet. Die Höhle scheint heute nicht öffentlich zugänglich zu sein.

Weitere Informationen gibt es unter diesem Link.

Kurzbeschreibung:

Römisches Gebäude:

Was ja/nein Bemerkung
Im Gelände Sichtbar Nein  
Informationstafel Nein  
- mit Detailinformationen -  
- mit Skizze(n) -  
Beschilderung Nein  
Schutzbau Nein  
Immer zugänglich Nein Die Öffnungszeiten sind mir nicht genau bekannt
Temporär freigelegt / temporäre Ausstellung Nein  
Weiteres    

Römische Kulthöhle:

Was ja/nein Bemerkung
Im Gelände Sichtbar Ja  
Informationstafel Nein  
- mit Detailinformationen -  
- mit Skizze(n) -  
Beschilderung Nein  
Schutzbau Nein  
Immer zugänglich Nein Vermutlich nicht öffentlich zugänglich
Temporär freigelegt / temporäre Ausstellung Nein  
Weiteres    

 

[Seitenanfang]