Via Mala Via Mala

01.09.2005, Via Mala

Zurück zur Übersicht Graubünden

Die Annahme, dass die Via Mala schon in Römischer Zeit passiert wurde, wird heute als durchaus wahrscheinlich angesehen.

Zu Beginn der Schlucht, also südlich von Rongellen, befand sich auf der linken Seite des Hinterrheins eine Halbgalerie. Diese weist grosse Dübellöcher auf.

Es wird vermutet, dass eine römische Umgehungsvariante ab Thusis bis etwas südlich dieser Halbgalerie auf der linken Flussseite verlief. Auch diese Galerie war wohl eher ein Nebenweg, jedenfalls konnte diese ungefähr 90 cm breite Stelle nicht befahren werden.

Der römische Hauptweg wird mehrheitlich auf der rechten Flussseite vermutet.

Vom Kiosk in der Via Mala Schlucht ist diese Halbgalerie gut an der anderen Flussseite zu sehen.

Kurzbeschreibung:

Was ja/nein Bemerkung
Im Gelände Sichtbar Ja Koordinaten 753 770/169 850
Informationstafel Nein  
- mit Detailinformationen -  
- mit Skizze(n) -  
Beschilderung Nein  
Schutzbau Nein  
Immer zugänglich Ja  
Temporär freigelegt / temporäre Ausstellung Nein  
Weiteres    

[Seitenanfang]