Standort der Pferdewechselstation

29.08.2005, Riom-Parsonz

Zurück zur Übersicht Graubünden

An dieser Stelle befand sich eine - vermutlich wichtige - Pferdewechselstation (mutatio). Diese wurde in den Jahren 1974/75 und 1980 - 1983 ausgegraben.

Die Anlage bestand aus einem Hauptgebäude, einem Badegebäude, einem Backhaus und diversen Nebengebäuden.

Das Hauptgebäude war 30 x 19 m gross. Es bestand aus einem Zentralen Hof (?), dessen Nordteil überdacht war. Westlich davor befand sich ein Wohntrakt. Ein Portikus befand sich auf der Ostseite (Talseite). Der Portikus (Kryptoportikus?) war mit Wand- und Deckenmalereien aus dem 1. - 2. Jahrhundert n. Chr. ausgeschmückt. Ein Raum in der Südwestecke des Haupttraktes besass einen Hypokaust. Im Westteil entstand in einer späteren Bauphase eine Kanalheizung.

Ein Nebengebäude war 34 x 12 m gross. Es bestand aus einer Halle und talseitigem Portikus. Die Halle wurde später unterteilt und ein Raum mit einem Hypokaust ausgestattet. Auf der Nordseite befanden sich mehrere Anbauten.

Das Badegebäude hatte wohl mehrere Räume. Ein Raum war 4.3 x 4.7 m gross und besass einen Hypokaust. Das Backhaus wies einen Ofen auf. Von weiteren Holzbauten wurden noch die Pfostenlöcher gefunden.

Folgendes wurde unter anderem gefunden: ein Türschloss, Schlüssel, Schmuck, Werkzeuge, Spielsteine, Münzen und Keramik. Die Keramik - auch Terra sigillata - stammt aus der Mitte vom 1. Jahrhundert n. Chr. bis zum 4. Jahrhundert.

Kurzbeschreibung:

Was ja/nein Bemerkung
Im Gelände Sichtbar Nein  
Informationstafel Nein  
- mit Detailinformationen -  
- mit Skizze(n) -  
Beschilderung Nein  
Schutzbau Nein  
Immer zugänglich Ja  
Temporär freigelegt / temporäre Ausstellung Nein  
Weiteres    

[Seitenanfang]