Herrenhaus Badegebäude Herrenhaus

Samstag, 30.07.2005 - Kloten, Zürich

Auf der Flur Aalbühl entstand um das Jahr 50 n. Chr. ein römischer Gutshof.

Das Herrenhaus dieser Villa Rustica, welches nach Südwesten orientiert war, wurde im Verlauf der Jahre sieben Mal umgebaut. Von ursprünglich 40.7 x 28.5 m wurde es auf 48.8 x 39.2 m erweitert.

Der Hallenbau hatte ursprünglich quadratische Räume in allen vier Ecken. Die Nordostseite war durch einen offenen Porticus verbunden. An der Südwestseite bestanden geschlossene Wohnräume. Im Endausbau befand sich auf drei Seiten ein Porticusanbau. Auf der Nordwestseite befand sich ein Badetrakt. Einige Räumen besassen einen Hypokaust. Auf den anderen Seiten wurden ebenfalls Räume eingebaut. Auf der Südseite wurde ein Risalit angebaut. Auf der Westseite wurde ein Risalit später in einen Apsissaal mit Mosaikböden umgebaut.

Verschiedene andere Räume waren auch mit Mosaiken ausgestattet.

Das Badegebäude befand sich ca. 20 Meter nordwestlich des Herrenhauses. Von ursprünglich 23.2 x 14 m wurde es im Südosten um 2.4 m erweitert. Es bestand aus sieben Räumen. Drei davon hatten einen Hypokaust, vier einen Mosaikboden. Später wurde ein Verbindungsporticus zum Herrenhaus erstellt.

Ein grösserer Nebenbau befand sich 95 m Nordöstlich des Herrenhauses. Er war 45 x 20 – 25 m gross. Weitere Kleinbauten befanden sich beim Badegebäude. Ein weiteres kleines Gebäude war 140 m Südwestlich des Herrenhauses.

Von der Hofummauerung wurden bisher 140 m entdeckt. Dieses Stück setzte an der Nordwestseite des Badegebäudes an.

Der Hof wurde vermutlich bis ins frühe 4. Jahrhundert n. Chr. benutzt.

Neben den bereits erwähnten Gegenständen wurde unter anderem folgendes gefunden: Wandmalereien, Scharniere aus Bronze und Eisen, Schlossriegel, Fragmente eines Fenstergitters aus Eisen, Bruchstücke eines bleiernen Wasserbeckens und ein Hahn aus Bronze. Im weiteren 70 Münzen und Keramikreste.

Die Grundmauern des Herrenhauses und des Badegebäudes wurden konserviert, bzw. markiert. Der Standort wird auch als Schatzbuck bezeichnet.

Kurzbeschreibung:

Was ja/nein Bemerkung
Im Gelände Sichtbar Ja  
Informationstafel Nein  
- mit Detailinformationen -  
- mit Skizze(n) -  
Beschilderung Nein  
Schutzbau -  
Immer zugänglich Ja  
Temporär freigelegt / temporäre Ausstellung Nein  
Weiteres    

[Seitenanfang]

: