Theater Amphitheater Zirkus Mithras Haus Aquädukt Moreria

Colonia Emerita Augusta (Merida)

Zurück zum Bericht über Spanien

Merdia wurde im Jahr 25 v. Chr. für die Veteranen der Legionen V Alaudae und X Gemina gegründet. Es scheint hier jedoch bereits eine einheimische Siedlung bestanden zu haben. Die Stadt lag an einem strategischen Verkehrsknotenpunkt. Von hier führten Strassen nach Olisipo (Lissabon), Bracara Augusta (Braga) und Asturica Augusta (Astorga).

Bei der Einteilung der iberischen Halbinsel in 3 Provinzen wurde Merida Hauptstadt der Provinz Lusitania. Im Anschluss daran entstanden einige monumentale Bauten: Das Theater (16 - 15 v. Chr.), das Amphitheater (8 v. Chr.) und der Zirkus (frühes 1. Jahrhundert n. Chr.).

Zu Beginn des 5. Jahrhunderts drangen die Sueben in diesen Teil der Halbinsel ein und machten Merdia zu Ihrer Hauptstadt.

Heute sind noch viele Überreste des römischen Merida zu sehen:

Was Sommer (Juni - September) Winter
Theater, Amphitheater, Amphitheater Haus, Mithraeum Haus und Columbarium, Zirkus, Santa Eulalia Basilica, Moreria (römische Häuser und spätere Bauten)
 
9.30 - 13.45 Uhr / 17.00 - 19.15 Uhr 9.30 - 13.45 Uhr / 16.00 - 18.15 Uhr
Maurisches Kastell (mit römischen Ausgrabungen) 9.00 - 13.45 Uhr / 17.00- 19.15 Uhr
 
9.00 - 13.45 Uhr / 16.00 - 18.15 Uhr
Aquädukte, Brücken, Decumanus Maximums, Foren (Provinz- und Lokalforum), Diana Tempel, Traians Bogen, Staudämme (ausserhalb der Stadt) frei zugänglich frei zugänglich

 

[Seitenanfang]