Bogen

Cabanes

Zurück zum Bericht über Spanien

Schon seit alters her bestand eine Verbindung vom Nordosten in den Südwesten Spaniens. Die so genannte Via Herculea. Sie führte mehr oder weniger der Mittelmeerküste entlang. Nach Valentia bog sie nach Südwesten ab und endete in Gades (Cádiz).

Die Strasse wurde später in die Via Augusta einbezogen. Diese wurde ab dem Jahr 8/7 v. Chr. in der Provinz Tarraconensis und ab dem Jahr 2 v. Chr. in der Provinz Baetica gebaut. Dabei wurde sie bis Carthago Nova (Cartagena) verlängert und zweigte erst von dort nach Gades ab.

Über dieser Strasse entstanden auch diverse Bögen. Einer von diesen wurde in den ersten Jahrzehnten des 2. Jahrhunderts n. Chr. beim heutigen Cabanes errichtet.

Der Sockel bestand aus zwei Quaderreihen, welche die Pfeilerbasis trugen. Die Archivolte (Bogenlauf) wurde aus verschieden grossen Keilsteinen gebildet. Reste des Profils blieben jedoch nicht erhalten.

Der Bogen ist 5.35 hoch und 6.52 Meter breit.

[Seitenanfang]