Gross Chastel Turm?

Donnerstag, 20.05.2004 - Lostorf, Solothurn

Gemäss dem Buch "Die Römer in der Schweiz" liegen mir folgende Informationen über den "Gross Chastel" nordwestlich von Lostorf vor:

Hier wurden Leistenziegelfragmente, römische Beschläge aus Bronze und 35 Münzen entdeckt. Ein As stammt aus der Zeit von Lucius Aelius Aurelius Commodus (180 - 192 n. Chr). Die restlichen Münzen aus der Zeit zwischen Marcus Antonius Gordianus Sempronianus (Gordian I, 238 n. Chr.) und Marcus Aurelius Valerius Maximianus (286 - 305 n. Chr.). Daraus wird geschlossen, dass dieser Ort im späten 3. Jahrhundert als Zufluchtsort diente.

Bei den Koordinaten 637 025/249 525 ist nun auf der Karte 1 : 25 000 (Hauenstein) eine Römer Warte eingezeichnet. Einige Wanderwegweiser geben dieses Ziel ebenfalls an. Vor Ort ist jedoch keine Hinweistafel vorhanden. Gesteinsformationen bei diesen Koordinaten können künstlich, jedoch genau so gut natürlich, sein. Das gleiche gilt für die Steinwälle auf dem Plateau unmittelbar westlich davon. Zudem wäre die zeitliche Stellung (ev. auch vor- oder nachrömisch) damit noch nicht geklärt. Es ist also nicht klar, inwieweit die Zufluchtsstätte zur Fluchtburg ausgebaut war.

Heute ist es aufgrund der Bewaldung schwierig, die Fernsicht zu beurteilen. Es scheint jedoch, eine weite Sicht möglich gewesen zu sein.

Kurzbeschreibung:

Was ja/nein Bemerkung
Im Gelände Sichtbar Ja Koordinaten 637 025/249 525
Informationstafel Nein  
- mit Detailinformationen -  
- mit Skizze(n) -  
Beschilderung Ja "Gross Chastel", zum Teil auch "Römer Warte"
Schutzbau Nein  
Immer zugänglich Ja  
Temporär freigelegt / temporäre Ausstellung Nein  
Weiteres    

[Seitenanfang]