Frohburg Aussicht

Samstag, 15.05.2004 - Trimbach, Solothurn

Die Frohburg (oder Froburg) war der Stammsitz der Grafen von Frohburg. Sie wurde im 9. Jahrhundert gegründet und um 1320 verlassen.

Die ersten Bauten waren aus Holz. Die heute noch sichtbaren Steinmauern stammen aus dem Jahr 1000 oder später.

Gemäss dem Buch "Die Römer in der Schweiz" wurden anlässlich der Ausgrabungen zwischen den Jahren 1973 und 1977 im Zentrum der Anlage verschiedene Gegenstände aus römischer Zeit gefunden: Keramikfragmente, Münzen und Mauerreste. Die Münzen stammen aus dem letzten Drittel des 3. Jahrhunderts bis gegen 350.

Aufgrund der Mauerreste könnte sich hier nicht nur ein Zufluchtsort sondern auch ein Überwachungsposten des Passüberganges (Unterer Hauenstein?) befunden haben.

Heute sind keine römischen Überreste mehr zu sehen. Von der Burg sind jedoch die meisten Mauerzüge erhalten.

Kurzbeschreibung:

Was ja/nein Bemerkung
Im Gelände Sichtbar Nein Nur die Burg (Koordinaten 634 070/247 690)
Informationstafel Nein Die Informationstafel beschreibt die Burg, erwähnt jedoch keine römischen Funde
- mit Detailinformationen -  
- mit Skizze(n) -  
Beschilderung Ja Die Froburg ist ab Trimbach mit Wanderwegweisern beschildert
Schutzbau Nein  
Immer zugänglich Ja  
Temporär freigelegt / temporäre Ausstellung Nein  
Weiteres   Das Buch "Die Römer in der Schweiz" erwähnt die Koordinaten 634 350/248 400. Die Frohburg ist jedoch nicht an dieser Stelle. Eine Fluchtburg ist hier zudem schwer vorstellbar (zu flach).

[Seitenanfang]