Kanal

Leidschendam

Zurück zum Bericht über die Niederlande

Unter L. Domitius Corbulo wurde wohl vor dem Jahr 49 n. Chr. ein Kanal zwischen der Maas (Mosa) und dem Rhein (Rhenus) angelegt. Der so genannte Fossa Corbulonis.

Mehrheitlich wurden für den 23 römische Meilen langen Kanal bestehende Flüsse genutzt, die Vliet und die Gantel. Es mussten also nur wenige Kilometer selbst gegraben werden.

Der Kanal mündete westlich von Leiden (Matilo) in den Rhein. Er war 12 - 14 m breit und vermutlich 2 m tief. Die Ufer waren teilweise befestigt.

In Leidschendam ist heute ein kleiner Abschnitt des Kanals zu sehen.

Bemerkung durch den Autor: An anderen Stellen wird statt L(ucius)? Domitius Corbulo der Name Cnaeus Domitius Corbulo angegeben. Dieser war Legat in Germania Inferior.

[Seitenanfang]