Damm Stadtmauer Turm

Tongeren (Atuatuca)

Zurück zum Bericht über Belgien

Dieser Ort wurde als Zelt- und Barackenlager gegründet. Eventuell hat Gaius Iulius Caesar von hier aus seinen Kampf gegen Ambiorix geführt.

Die ersten Häusern wurden aus Holz und Lehm erbaut. Diese wurden jedoch bereits in den gitterförmigen Stadtplan der Römer eingepasst. Um 50 n. Chr. entstanden erste Häuser nach römischem Vorbild.

Im 2. und 3. Jahrhundert trifft dies immer mehr zu. In der Umgebung entstanden Villae Rustica nach südlichem Vorbild.

Im 2. Jahrhundert wurde Atuatuca Hauptort der Civitas Tungrorum. Dabei wurde die Stadt mit einer repräsentativen Stadtmauer umgeben.

Als Reaktion auf die Germaneineinfälle ab der Mitte des 3. Jahrhunderts wurde auch das Innenland mit Verteidigungsbauten versehen. Im 4. Jahrhundert erhielt das verkleinerte Stadtgebiet deshalb eine dickere Mauer.

Die Stadt blühte nochmals auf. Sie wird von Ammianus Marcellinus als grosse und reiche Stadt erwähnt. Im 4. Jahrhundert war hier bis ca. 380 ein Bischofssitz.

Die Stadt blieb jedoch bevölkert.

Heute sind noch einige Überreste aus der römischen Zeit zu sehen:

  • Ein grosser Abschnitt der Stadtmauer aus dem 2. Jahrhundert
  • ein aufgeschütteter Damm für einen Aquädukt
  • Wassertürme oder ein Heiligtum
  • die Mauer eines Hauses aus dem 2. Jahrhundert
  • ein Abschnitt der Stadtmauer aus dem 4. Jahrhundert mit Turm

Zudem hat das gallo-römische Museum einiges zu bieten.

[Seitenanfang]