Porta Benevento Basilika Jupitertempel Macellum Thermen Theater Denkmal der Numisi Grabmal des Gaius Ennius Marsus

Saepinum

Zurück zum Bericht über Italien
Diverse Gebäude / Decumanus Maximus

Dieser Ort wurde - zeitlich verschoben - an drei Orten erbaut. Zuerst wurde das samnitische Saipins, dann das römische Saepinum und schliesslich das heutige Sepino errichtet.

Ein bisschen erinnert Saepinum an das mittelalterliche Rom. Es bestehen einige - heute noch genutzte - Bauernhöfe inmitten der Ruinen. Man sieht zwar keine weidenden Kühe, sonst ist aber eine gewisse Assoziation vorhanden. Bei diesen Höfen handelt es sich um den Weiler Altilia.

Die obgenannte Beschreibung lässt zwar vermuten, dass man sich wenig um die römischen Überreste kümmert. Dies täuscht jedoch. Vieles wurde restauriert.

Insbesondere Teile der Stadtmauern, inklusive der vier Tore, wurden zum Teil wieder aufgebaut. Im weiteren sind der Cardo Maximus und der Decumanus Maximus sichtbar.

Von einigen Gebäuden vor dem Forum sind die Grundmauern zu sehen. Eine Wassermühle sticht besonders hervor.

Von den an das Forum angrenzenden Bauten sind einige besonders zu erwähnen. Einige Säulen der Basilica wurden wieder aufgestellt. Vom Jupitertempel sind noch ein Teil des Podiums und zwei Altäre zu sehen.

Einzig die Grundmauern zeugen von den Forumstermen. Da nicht zu sehen ist, welche Räume hypokausiert waren, ist deren Zuordnung schwierig.

Die Mauern des Macellum wurden bis auf etwa einen halben Meter wieder errichtet. Der Brunnen in der Mitte ist noch zu sehen. Gleich dahinter liegt ein weiterer Tempel.

Beim Porta Boiano - gleich an der Stadtmauer - liegen die öffentlichen Thermen. Der Zuschauerraum des Theaters wurde offensichtlich später in ein Gebäude umgebaut, was heute noch gut zu sehen ist. Anstelle des Bühnenhauses wurde ebenfalls ein neues Gebäude errichtet.

Vor dem Westtor liegt ein Denkmal der Familie Numisi, welches offensichtlich vollständig neu aufgebaut wurde. Ein rundes Grabmal des Gaius Ennius Marsus liegt vor dem Osttor.

[Seitenanfang]