Staatsstrasse SS 18 Basilika Poseidon Tempel Amphitheater Theater Macellum Palaestra Cardo Maximus Friedenstempel Ekklesiasterion Römisches Haus Sacellum

Paestum

Zurück zum Bericht über Italien
Cerestempel

Dieser Ort wurde ca. 600 vChr. unter dem Namen Poseidona von den Griechen gegründet. Nach 127 jähriger Herrschaft der Lukaner wurde die Stadt im Jahr 273 vChr. unter dem Namen Paestum römisch.

Es liegt keine moderne Stadt auf den Ruinen. Im Gegenteil, die ehemalige Staatsstrasse SS 18 verlief bis vor wenigen Jahren mitten durch das Ruinengelände.

Am Auffallendsten sind sicher die drei griechische Tempel (Basilika, Poseidontempel und Cerestempel). Wobei die richtige Deutung 1. Heratempel, 2. Heratempel und Athenaion wäre.

Es sind auch einige Bauten aus der römischen Zeit zu sehen. Vom Amphitheater ist nur noch ein Halbkreis erhalten geblieben. Das Forum ist noch in grossen Teilen vorhanden. Nur ein kleiner Teil wurde durch die Staatsstrasse abgeschnitten.

Von den nach dem Bauherr Marcus Tullius Venneianus benannten Thermen sind nur wenige Grundmauern erhalten. Ohne Planskizze sind diese nicht zu deuten. Nach wenigen dazwischen liegenden Läden folgt ein rechteckiger Bau mit halbkreisförmiger Sitzreihe, welcher heute als Theater gedeuet wird. Gleich daneben befindet sich das Macellum. Auf der anderen Seite liegt die Palaestra. 

Aus der römischen Zeit ist nur ein Tempel zu sehen. Der Cardo Maxiums und der Decumanus Maxiumus sind mit der Pflasterung vorhanden.

Aus der griechische Zeit stammt ein Ekklesiasterion (Stätte öffentlicher Versammlung). Ebenfalls sind einige griechische Häuser zu sehen. Häuser im römischen Stil fehlen jedoch auch nicht.

Interessant ist ein vollständiges erhaltenes Sacellum (Heiligtum) aus dem 4. Jahrhundert vChr.

[Seitenanfang]