Museum

Samstag, 04.11.2000 - Vallon, Freiburg

Seit dem 28. Oktober 2000 ist das Museum für das Publikum geöffnet. Es wurden zwei Mosaiken einer römischen Villa vor Ort konserviert. Nachdem 1970 Ziegelreste entdeckt wurden, kamen 1982 Mauerzüge hervor. Jedoch erst 1985 wurde erkannt, dass es sich um eine einzige römische Villa handelt.

Das Hauptgewicht wurde auf das Konservieren der zwei entdeckten Mosaiken gelegt. Das erste wurde nach der Darstellung einer Venatio benannt. Zu sehen sind verschiedene Treiber. Als Tiere sind unter anderem Bären, Hirsche und Löwen zu sehen. Das Apsismosaik weist nur eine Musterung auf und ist schwarz / weiss.

Das zweite Mosaik stellt im Zentrum Bacchus und Ariadne dar. Beide Mosaiken sind in sehr gutem Zustand und es fehlen nicht allzu viele Steine.

Es werden noch einige Fundgegenstände in Vitrinen ausgestellt. Es handelt sich um Gebrauchsgegenstände wie Glas- und Tonwaren aber auch verschiedene Sachen aus Metall. Neben Figuren aus dem Lararium sind auch einige Bruchstücke der Wandbemalung zu sehen.

Im Obergeschoss widmet sich eine Wechselausstellung zurzeit der gallorömischen Nekropole von Arconciel.