Kirche St. Peter und Paul Markierung der Grundmauern

Donnerstag, 08.06.2000 - Freienbach, Schwyz

Bis in die Mitte des dritten Jahrhunderts nach Christus befand sich seit mindestens 100 Jahren auf der Insel Ufenau ein gallorömischer Umgangstempel.

Dort wo heute die Pfarrkirche St. Peter und Paul steht, befand sich der Tempel. Er bestand wie üblich aus Cella und Aussenmauer. Diese bestand auf alles Seiten aus einem Porticus.

Der Verlauf der Grundmauern wurde nur schwach mit Steinplatten markiert. Sie zeigen die Nordwest Ecke des Porticus und die Südwestecke der Cella.

Von Pfäffikon hat man einen guten Einblick auf die Insel. Zwar wird heute die Kirche fast vollständig durch andere Häuser verdeckt. Der Kirchturm ist jedoch gut sichtbar. Dabei kann man sich vorstellen, wie der Tempel vor beinahe 2'000 Jahren gewirkt hat.