Porta Nigra 1 Porta Nigra 2

Porta Nigra, Trier, Deutschland

Zurück zur Übersicht
(Stadttor)
Porta Nigra
Beim Porta Nigra genannten Bau handelt es sich um das Nordtor der römischen Stadt Augusta Treverorum (Trier). Das schwarze Aussehen entstand durch Verwitterung. Das Gebäude wurde - wohl auch wegen Platzmangel - in einer "Fertigbauweise" erstellt. D.h. die Steine wurden bereits in Grösse und Form im Steinbruch vorbereitet. Das Tor wurde ab 1028 durch den griechischen Mönch Simeon als Einsiedlerdomizil genutzt. Später wurde das Tor in eine Kirche umgebaut. Von der original Substanz wurde jedoch nicht viel zerstört. Deshalb ist das Tor heute auch gut erhalten. 1804 lies Napoleon die römische Substanz wieder herstellen. Diese Arbeiten wurden 1815 wieder aufgenommen und 1816 beendet.